Lit_FF_DiketmR_2002


In diesem Beitrag wird das Phänomen Frauenfußball mit Blick auf Globalisierungsprozesse diskutiert. Ausgehend von der Entwicklung des österreichischen Frauenfußballs – konstruiert als Geschichte der Begeisterung und Verhinderung gleichzeitig - wird nachgezeichnet, das die Probleme und Hindernisse im Frauenfußball sich einerseits weltweit ähneln, andererseits mit Blick auf die USA zeigen, wie sehr Anerkennung und Prestige von den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen abhängen. Dass Globalisierungsprozesse jetzt eher einen.